MELDUNGEN

„Denk an deine Ausbildung und nicht an den Weg dorthin“

Josef Hovenjürgen MdL freut sich: „Azubi-Ticket stärkt die Mobilität junger Menschen in NRW“: Nordrhein-Westfalens Verkehrsminister Hendrik Wüst hat heute das Azubi-Ticket im Landtag vorgestellt.

Der örtliche CDU-Landtagsabgeordnete Josef Hovenjürgen freut sich, dass Auszubildende ab August für maximal 80 Euro monatlich eine „Nahverkehrs-Flatrate“ nutzen können. „Gerade beim Übertritt in andere Verkehrsverbünde mussten Azubis oft tief in die Tasche greifen. Durch das neue Ticket wird die Ausbildungsplatzwahl somit weniger von Verbundgrenzen abhängig gemacht und die Mobilität der jungen Menschen gefördert“, so Hovenjürgen.

Zudem besteht die Möglichkeit, dass sich Azubi und Arbeitgeber die Ticketkosten teilen. Bis 2023 bleibt der Preis darüber hinaus stabil, um den Azubis auch Planungssicherheit zu geben. Die NRW-Koalition fördert das Ticket in 2019 mit 2,5 Mio. Euro, in 2020 mit 4 Mio Euro.

Fröhliche Weihnachten

Ich wünsche Ihnen ein fröhliches, besinnliches und friedliches Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Lieben. Starten Sie gut in ein gesundes und glückliches Jahr 2019! Ihr Josef Hovenjürgen

„Der eine fordert, was der andere ablehnt“

Zum Positionspapier der NRW-SPD zum Thema Bildung erklärt der Generalsekretär der CDU Nordrhein-Westfalen, Josef Hovenjürgen:
„Wenn ich mir die aktuellen Forderungen der NRW-SPD zum Bildungssystem anschaue, frage ich mich: Sind Sebastian Hartmann und Thomas Kutschaty in derselben Partei? Vor allem: Sprechen Sie miteinander? Der eine fordert, was der andere ablehnt. Und wusste der Fraktionsvorsitzende Kutschaty überhaupt, dass die Partei ein Positionspapier verfasst?
Einmal davon abgesehen, dass viele der Formulierungen in dem Papier des SPD-Landesvorstandes stark an unser Wahlprogramm von 2017 erinnern: Es ist bedauerlich, dass die SPD ihren bildungspolitischen Anspruch erst weit nach ihrer Regierungszeit erkennt. Am Ende des Positionspapiers ist dann wieder das Ziel der Einheitsschule zu finden. Offenbar hat die SPD bis heute nicht begriffen, dass die Menschen in Nordrhein-Westfalen diese nicht wollen.“

Integrationspauschale

Die NRW-Koalition hält Wort und leitet die gesamte Integrationspauschale des Bundes zu 100% an die nordrhein-westfälischen Städte und Gemeinden weiter. „Wir möchten die Kommunen weiterhin bei ihren Aufgaben unterstützend entlasten und da ist die Weitergabe der 432,8 Millionen Euro aus der Integrationspauschale ein Bestandteil, der auch im Kreis Recklinghausen spürbar sein wird.“, so der Landtagsabgeordnete Josef Hovenjürgen. Unter Rot-Grün wurde dieses Geld nicht weitergegeben, sondern im allgemeinen Landeshaushalt verwandt. Das wurde zu Recht vielfach kritisiert. Bereits im zweiten Jahr nach dem Regierungswechsel sorgt die NRW-Koalition an vielen Stellen für Entlastung der oftmals klammen Kommunen im Land und bringt NRW voran.

Erfreuliche Nachrichten für den Kreuzungsbau L51/B235

Erfreuliche Nachrichten für den Kreuzungsbau L51/B235 sind aus Düsseldorf zu hören. Der Landtagsabgeordnete Josef Hovenjürgen teilt mit, dass Rechtsstreitigkeiten seitens Straßen.NRW beigelegt seien und die Umsetzung der Maßnahme im Sinne der Menschen vor Ort nun umgesetzt werde. „Dass es endlich mit dem verbesserten Kreuzungsbau losgehen kann, ist Anlass zur Freude, um diesen Knotenpunkt für die Zukunft auszubauen“, so Hovenjürgen. Der Ausbau der Kreuzung ist wichtig, um die Verkehre auf den Straßen besser ableiten zu können. Die Kosten für den Ausbau trägt das Land.

Festakt zum Tag der Deutschen Einheit

Eine kurze filmische Impression: Der CDU-Kreisverband Recklinghausen hat gestern zum Festakt der Deutschen Einheit in das Ruhrfestspielhaus geladen. Gastredner Prof. Dr. Dr. Thomas Sternberg trug seine Gedanken zum Tag der Deutschen Einheit vor: "Die Kirchen und die Deutsche Einheit".

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok